Der Vorort unterwegs

Am vergangenen Samstag (20.01.18) machte sich VOS Mario mit 2 weiteren Aktiven auf den Weg nach Frankfurt. Nachdem die Frankfurter Innenstadt mit Bsr. Fabienne (Unitas Clara Schumann) erkundet und der Vorort von Bsr. Lisa (Unitas Maria Magdalena zu Heidelberg et Unitas Clara Schumann) verköstigt wurde, ging es auf das Haus der Unitas Rheno-Moenania Frankfurt zur Neujahrskneipe, die von AH Jens Pätzold (Unitas Franko-Saxonia Zu Marburg) geschlagen wurde.
 
Der Abend stand unter dem Motto „De gustibus non est disputandum“, welches von seinen Conchargen Matthias Steinhart (Unitas Rheno-Moenania Frankfurt) sowie Heinrich Michael Roth (Unitas Franko-Saxonia Zu Marburg) in lehrreichen sowie unterhaltsamen Vorträgen disputiert wurde.
 
Wir bedanken uns für diesen gelungenen Abend in einem prall gefüllten Kneipsaal unter Bundesschwestern, Bundesbrüdern sowie Farbenbrüdern!

 

 


Während VOS Jan-Bernd bei unseren Bundesbrüdern im Norden unterwegs war, führte es den VOP Simon und den VOS Mario anlässlich des Aktiventreffen West auf das Haus e. lb. Unitas Stolzenfels Bonn. Dort feierten wir Festkneipe unter Präsiden Nikos und genossen den Abend im unitarischen Kreise! 


Am vergangenen Samstag (13.01.18) besuchte VOS Jan-Bernd die Bundesbrüder einer lieben Unitas Tuisconia Hamburg. Sie hatten abends zu einer Kneipe eingeladen, die in Hamburgs ältestem Speicher von 1827 im Harburger Hafen stattfand. An die 50 Bundesschwestern und Bundesbrüder waren gekommen, aber auch zahlreiche Farbenbrüder waren anwesend, um hier gemeinsam Kneipe zu feiern.

Unser Dank gilt nicht nur den Bundesbrüdern der Tusconia, sondern auch unserem lb. Bbr. Henry Brinker für die persönliche Einladung und die Unterbringung!

 


Am vergangenen Samstag (06.01.) besuchten VOP Simon und VOS Jan-Bernd die Bundesbrüder e.lb. Unitas Ostfalia zu Erfurt. Die Erfurter Bundesbrüder hatten zur Feier des Erscheinen des Herrn zur Dreikönigskneipe eingeladen. Am Sonntag feierten wir zusammen Messe im Erfurter Dom, bevor dann die Heimreise nach Bonn anstand.

Wir bedanken uns bei den Bundesbrüdern für eine gemütliche und lustige Kneipe im unitarischen Kreise!

 

Am vergangenen Wochenende (15.-17.12.17) reiste das Vorortsteam für die jährliche AGV Klausurtagung Richtung Süden zum verschneiten Feldberg. Bei freundschaftlichem Austausch unter Farbenbrüdern gab es verschiedene Vorträge, die einerseits die Geschichte der AGV und andererseits das Wesen und heutige Verständnis der verschiedenen katholischen (Studenten-)Verbände thematisierten.

Wir gratulieren Fbr. Johannes Winkel als neuen Vorsitzenden! Wir bedanken uns zudem bei unserem Freiburger Bundesbruder Moritz Findeisen für sein herzliches Engagement in den vergangenen Jahren und beglückwünschen Bundesbruder Kevin Gerdes (W.K.St.V. Unitas Winfridia zu Münster im UV) zur Wahl als stellvertretenden Vorsitzenden!

Vivat, floreat, crescat AGV ad multos annos!

 

VOS Lukas und VOS Jan-Bernd trieb es weiter Richtung Hessen in die schöne Universitätsstadt Marburg. Auch die Unitas Elisabetha Thuringia lud von nah und fern zur Nikolauskneipe (09.12.17) ein, sodass Prima Isabel vor einem gefüllten Kneipsaal stand.
 
Vielen Dank für die Gastfreundschaft unserer Marburger Bundesschwestern und Bundesbrüder!
 

 


Am Sonntag (10.12.17) waren VOP Simon und VOS Mario bei unseren Bundesbrüdern der Unitas Assindia zu Aachen und der Unitas Reichenstein zu Aachen
Im Rahmen des Vereinsfestes besuchten wir zusammen die Messe im Aachener Dom und gingen dann auf das Unitas Haus. Wir feierten an diesem Tag nicht nur das Vereinsfest, sondern die Umbenennung des Aachener Unitas Hauses in „Hans Stumpf Haus“, benannt nach unserem verstorbenen Bundesbruder Hans Stumpf, der nicht nur vieles bei der Unitas in Aachen, sondern auch im Verband bewegte. So gab es einige Reden und eine Laudatio von unserem Ehrensenior Dieter Krüll im würdigen Andenken an ihn, bevor dann die feierliche Enthüllung des Schildes stattfand, welches künftig die Fassade des Hauses zieren wird.

Wir bedanken uns bei unseren lb. Bundesbrüdern aus Aachen für die schöne Feier des zweiten Advents in unitarischer Gemeinschaft!

 


Am Samstag (09.12.17) waren VOP Simon und VOS Mario bei unseren lb. Bonner Bundesbrüdern der Unitas Stolzenfels Bonn, die zur Nikolauskneipe geladen hatten. In einem vollends gefüllten Kneipsaal schlug Consenior Mario die Kneipe und hatte es sogar geschafft den Nikolaus als Festredner des Abends zu gewinnen, der für verdiente Stolzenfelser sogar Geschenke bereit hielt. Wir gratulieren zudem zu den zwei an diesem Abend rezipierten Neofüxen und „bedauern“ die Philistrierung einer ihrer Altburschen.

Vivat, floreat, crescat Bonner Unitas ad multos annos!

 


Am vergangenen Sonntag (03.12.) feierten VOS Jan-Bernd und VOS Mario den ersten Advent mit den Bundesschwestern des W.K.St.V. Unitas Franziska Christine zu Essen. Im Rahmen ihres 8. Stiftungsfestes und des Vereinsfestes zu Ehren der Hl. Maria immaculata conceptio besuchten sie zusammen die Messe, um dann auf dem Haus einen Vortrag über die Kunst der Heraldik zu hören. Ein besonderer Höhepunkt war die Segnung der Prunkfahne durch Pfarrer Dr. Jürgen Cleve, die im Rahmen einer kleinen Andacht stattfand. Wir gratulieren zudem zu den beiden Rezipierungen!

Wir bedanken uns für einen schönen Start in die Adventszeit!

 


Am vergangenen Samstag (02.12.) feierten wir im Rahmen eines Festkommerses unter Senior Leon Breimann das 115. Stiftungsfest des W.K.St.V. Unitas Winfridia zu Münster im UV. Die Festrede hielt Bbr. Clemens Galuschka, der uns als Geschäftsführer des Josef-Krankenhauses in Dortmund über die aktuelle Lage der katholischen Krankenhäuser aufklärte. Wir gratulieren zu den 3 an dem Abend erfolgten Rezipierungen und bedanken uns für die Einladung zum Kommers!

Auf weitere 115 Jahre! Vivat, floreat, crescat, Unitas ad multos annos!

 


Am vergangenen Wochenende (24.-26.11.17) fanden sich die Aktivenvereine des Unitas-Verbandes zum Aktiventag 2017 bei unseren lieben Bundesbrüdern des W.K.St.V Unitas Frankonia zu Eichstätt zusammen. Das Thema lautete „Do it! – Die katholische Soziallehre“ und lud ein uns mit der katholischen Soziallehre und dem neusten Katechismus, dem Docat, in zahlreichen Workshops auseinanderzusetzen.

Am Samstag Abend fand der Festkommers statt, der von unserem hohen VOP Simon geschlagen wurde. In seiner Festrede machte er uns deutlich, dass die Soziallehre durch unsere Bundesbrüder Heinrich Pesch SJ und Franz Hitze tiefe unitarische Wurzeln aufweist. Jedoch machte er nicht in der Vergangenheit Halt und erinnerte uns alle an unseren abgelegten Schwur auf das blau-weiß-goldene Farbentuch „unseren Mann/ unsere Frau in Kirche und Staat zu stehen“ und hielt uns an die unitarischen Prinzipien auch „vor der Türschwelle“ zu vertreten und in die Welt zu tragen.

Wir bedanken uns für ein schönes Wochenende in unitarischer Gemeinschaft!

Vivat, floreat, crescat, Unitas ad multos annos!

 

 

Am vergangenen Samstag (18.11) ging es für VOP Simon und zwei Bundesbrüder der Unitas-Salia in die Heimatstadt des hohen Vorortspräsidenten, das westfälische Münster, wo sie die Philistrierungskneipe des W.K.St.V. Unitas Rolandia zu Münster besuchten. Wir bedauern die Philistrierung, aber beglückwünschen zu einem weiteren Mitglied des AHV Rolandiae!
 

 


Am Freitag (17.11.) waren unsere VOS Jan-Bernd und Lukas in Aachen auf der Singkneipe der Unitas Reichenstein zu Aachen. Die Besonderheit der Kneipe war, dass sie durch Livemusik einer Band begleitet wurde und so dem Abend einen besonderen Charme gab.

Wir danken unseren BbrBbr aus Aachen für den schönen Abend in der Domstadt!

 


Das letzte Wochenende (03.-05.11.17) verbrachten wir in unitarischer Gemeinschaft im Rahmen des Kaiserin Adelheid Symposiums in Magdeburg, das zum Jubiläum von 25 Jahren Studentinnenvereine in der Unitas stattfand.

Neben interessanten Vorträgen über die Rolle der Frau im Laufe der Zeit, einer Stadttour durch die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, einer Podiumsdiskussion über den Stand der Studentinnenvereine heutzutage und einem Festkommers unter unserer VGF Barbara Czernek, beendeten wir das Wochenende mit einer Messe und dem Gespräch mit u.lb. HDB-X Maria über die Zukunft der Studentinnenvereine, bevor wir unsere 7-stündige Heimreise antraten.

Wir bedanken uns bei Maria, die dieses Wochenende organisierte und uns Impulse zum Weiterdenken auf den Weg gab!

 


Für VOP Simon Konermann und VOS Jan-Bernd ging es weiter Richtung Süden in die wundervolle Breisgau-Stadt Freiburg. Sie waren der Einladung des Kartellverband katholischer deutscher Studentenvereine (KV) für die Vorortsübergabe gefolgt und feierten mit Farbenbrüdern aus ganz Deutschland die festliche Übergabe.

Vivant, floreant, crescant, KV et UV ad multos annos!

 


Am vergangenen Wochenende (27.-29.10.17) teilte sich das Vorortsteam wieder auf. 

Für die VOS Lukas Beckmann und Mario Seefeldt ging es nach Heidelberg. Hier feierten unsere Bundesschwestern der Unitas Maria Magdalena zu Heidelberg Philistrierungskneipe, auf der 4 Bundesschwestern ins Philisterland verabschiedet wurden.

Vielen Dank für eure Gastfreundschaft in der wundervollen Stadt am Neckar!

 


Am Samstag, den 21.10.17, teilte sich das Vorortsteam auf.

VOS Lukas Beckmann machte sich auf den Weg nach Münster. Dort besuchte er die Kneipe unseres jüngsten Damenvereins WKStV Unitas Anna Westphalia zu Münster, die an diesem Abend ihre erste eigene Kneipe feierte.

VOS Jan-Bernd Schulze Lutum fuhr mit dem Zug noch ein Stück weiter in den Norden nach Osnabrück. Dort feierten unsere Vorgänger des Vororts W.K.St.V. Unitas Sugambria Osnabrück ihre Ankneipe, auf der unser ehemaliger VOS Robert Böcher philistriert wurde.

Der Vorort wurde zudem durch unseren lb. Bbr. Andreas Hermann auf der Kneipe u. lb. W.K.St.V. Unitas-Rhenania zu Bonn vertreten, der dort mit 2 Hausgästen dem unitarischen Leben frönte und die Kneipe unter Senior Leon Genser genoß.

VOP Simon Konermann und VOS Mario Seefeldt fuhren anlässlich des 110-jährigen Jubiläums des Koblenzer Unitas-Zirkels zum Festkommers nach Koblenz. Die Festrede hielt unser lb. Bbr. Willibert Pauels, der uns gekonnt mit witzigen Anekdoten und Geschichten das ernste Thema der Depression näher brachte, die er selbst mit eigenen Leib erleben musste. Vielen Dank gilt auch unseren Bundesbrüdern der Unitas Trebeta Trier, hier vor allem dem Präsiden des Abends, Senior Sebastian Gies, der den Festkommers hervorragend schlug!

Vivat, floreat, crescat, Unitas ad multos annos!

 


Am Freitag, den 20.10.17, führte uns unser Weg nach Gießen. Dort erwartete uns der Fuxenstall der Unitas Maria Montessori und der Unitas Cheruskia mit ihrer Fuxenkneipe. Das Motto des Abends lautete “Bösewichte” und lud zur Kostümierung ein. Danke für einen schönen Abend und eine tolle Prinzipienrede, die uns zeigte, dass die kommende Generation von Damen und Burschen das Prinzip der Unitas verstanden hat!

 


Am Samstag, den 14.10., ging es für uns von Darmstadt weiter Richtung Essen zu unseren Bundesschwestern des W.K.St.V. Unitas Franziska Christine zu Essen. Hier erwartete uns die Ankneipe unter Bundesschwester Katharina Schenk.

In einem vollends gefüllten Kneipsaal, der unter anderem unitarisch gefüllt wurde mit Bundesbrüdern des W.K.St.V. Unitas Rolandia zu Münster, des W.K.St.V. Unitas Sugambria Osnabrück oder auch der Unitas Ruhrania Bochum Duisburg-Essen Dortmund, aber auch mit Farbenschwestern und Farbenbrüdern aus ganz Deutschland, ging es hier passend zum Stimmungsbild des vollen Saals in der Prinzipienrede um die Amicitia, die uns schließlich alle gestern nach Essen führte.

Danke für den wunderbaren Abend und auf ein erfolgreiches Semester!

Vivat, floreat, crescat, Unitas ad multos annos!

 

Am vergangenen Freitag, den 13.10., ging es für uns zu unseren Bundesbrüdern der Unitas Palatia zu Darmstadt
Hier besuchten wir die Philistrierungskneipe, bei der ganze 7 Altburschen ins Philisterland entlassen wurden, hierunter auch unser hoher Alt-VOP Jan Zimmermann. 
6 der 7 Altburschen kamen hier im Präsidium zu Wort, aber auch Senior Mathieu Dannenmayer ließ es sich nicht nehmen und hielt im Akt der Philistrierungen einzelne Laudationes, die uns lustige Einblicke in das Aktivenleben der Neophilister gaben.

Wir bedanken uns für einen schönen Abend unter Bundesbrüdern!

Vivat, floreat, crescat, Unitas ad multos annos!


Am Wochenende vom 06.10.-08.10. machte sich der Vorort zur Unitas-Kreuzberg-Wallfahrt 2017 auf. Die diesjährige Fahrt stand unter dem Titel “Auf den Spuren des verborgenen Messias – unterwegs zur Mitte. Mit dem Markusevangelium auf dem Weg”. Zusammen mit dem ältesten der vier Evangelien wanderten wir insgesamt 15 km durch Dorf und Land und bewältigten 927 Höhenmeter bis wir schließlich am Kloster Kreuzberg eintrafen. Geprägt war unser Weg von zahlreichen Wegkreuzen, die zum Singen und Lesen des Evangeliums einluden, aber auch von An- & Abstiegen, die vom Rosenkranzgebet, aber auch von Gesprächen, begleitet wurden.

Wir bedanken uns bei Bbr. Jörg Volpers für die Organisation der Wallfahrt und bei Bbr. Dr. Christian Rentsch, der uns als Geistlicher begleitete und uns das Markusevangelium näher brachte!

“Den Kreuzberg herauf kam ein endloser Zug, die einen zur Kirche, die anderen zum Krug” – Kardinal Faulhabers Kommentar im Gästebuch der Klosterbrauer 1901

 


Am Dienstag (03.10.17) besuchten wir die Einheitskneipe, die der W.K.St.V. Unitas-Rhenania zu Bonn zusammen mit dem Verein Deutscher Studenten zu Bonn schlug. Auch wenn die Corona überschaubar blieb, tat es der Stimmung keinen Abbruch!

Wir bedanken uns für einen schönen Abend unter Bundesbrüdern sowie Farbenbrüdern!


Zur Bundestagswahl 2017 ging es für den Vorort im Rahmen des AGV-Dialogprogramms vom 24.-26.09. nach Berlin.

Hier erwartete uns abwechslungsreiches Programm: Wir besuchten die ZDF-Sendung “Wahlstudio”, feierten gemeinsam Eucharistie und kamen mit Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, aber auch mit Dr. Hans-Gert Pöttering, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., ins Gespräch.

Wir freuten uns außerdem die Vororte der anderen katholischen Studentenverbände kennenlernen zu dürfen und bedanken uns für ereignisreiche Tage in unserer Hauptstadt!

 


Vom 25. bis 27. August machte sich der Vorort zur Klausurtagung nach Fulda auf. Zusammen mit den Verbandsamtsträgern des Unitas-Verbandes ging es hier um aktuelle und die Zukunft betreffende Themen. In engagierten konstruktiven Diskussionen, die manchmal auch zum ein oder anderen heißen Kopf führten, wurden die Weichen für die kommenden Jahre gestellt.


Auch der Vorort war am 19. August zu Besuch in Essen und nahm an der Altfrid-Kneipe teil, die die Unitas Ruhrania mit der Unitas Rheinfranken schlug. An dieser Stelle wollen wir zur Rezipierung und den beiden Burschungen gratulieren. Auch bedauern wir den schmerzlichen Abschied eines Bundesbruders in das Philisterland.

Wir bedanken uns für einen schönen Abend bei unseren lieben Bundesbrüdern!

Vivat, floreat, crescat, Unitas ad multos annos!

VOP Simon Konermann (v.l.) mit VOS Jan-Bernd Schulze Lutum (v.r.)


Am 06. August endeten die diesjährigen Salzburger Hochschulwochen, die unter dem Thema “Öffentlichkeiten” standen. In der heutigen Zeit von Social Media und ihren einher kommenden Bilderfluten wurden hier individuelle sowie auch gesellschaftliche Fragen aufgeworfen, die hier unter dem Aspekt der medialen & nicht-medialen Öffentlichkeit behandelt wurden. Auch wurde in diesem Sinne der Bezug zur Religion hergestellt: Inwieweit muss sich die Rolle der Religion in der Moderne transformieren, um weiterhin aktuell zu bleiben?

Die Unitas war mit einer Gruppe von insgesamt 14 Leuten dabei: Hier unter anderem unser hoher VOP Simon Konermann, unsere liebe HDB Vorsitzende sowie Pfr. Dr. Oliver Winczek, der hier die Gruppe geistlich begleitete.

So gab es neben den wissenschaftlichen Vorträgen auch einige Empfänge wie unter anderem beim Erzbischof von Salzburg, aber auch 2 Ausflüge, die zum einen zum Wallersee gingen und zum Schloss Hellbrunn und hier mit geistlichen Impulsen begleitet wurden.

 


Am 22.07.2017 ging es für den Vorort zur Verleihung des Heinrich Pesch-Preises.

Dieser wurde Wolfgang Clement, dem ehemaligen Ministerpräsidenten Nordrhein-Westfalens und ehemaligen Bundeswirtschaftsminister, verliehen.

Für sein langjähriges politisches Engagement wurde Herr Clement im Rahmen eines Festaktes gewürdigt und vom Verband der Wissenschaftlichen Katholischen Studentenvereine Unitas zusammen mit dem „Förderverein des ‚Verbandes der Wissenschaftlichen Katholischen Studentenvereine Unitas e. V.’ für Sozialwissenschaften und soziale Tätigkeit e.V. – Heinrich-Pesch-Preis“ ausgezeichnet.

Es war uns eine Ehre mit Ihnen diese Feierlichkeiten begehen zu dürfen!

Der Artikel der Tagespost zur Verleihung des Preises ist hier nachzulesen!